Kuscheltier Faultier - Faultiere als Plüschtiere

Entdecken Sie die hochwertigen Kuscheltier-Faultiere der Carl-Dick-Collection: Das Aussehen eines Faultieres mit seinem kleinen Kopf und dem umso größer wirkenden Körper mit seinem zotteligen Fell hat einfach etwas Niedliches und Sympathisches. Deswegen sind Plüschtier-Faultiere auch sehr beliebt. Man findet die lebendigen Vorbilder ausschließlich in Mittel- und Südamerika lebend. Dort verbringen Faultiere die meiste Zeit des Lebens mit ihren Krallen kopfüber in Bäumen hängend. Und sie können über 15 Stunden am Tag schlafen. Sie als faul zu bezeichnen, ist auch etwas unfair. Denn sie ernähren sich ausschließlich von Blättern und Knospen und haben einen sehr langsamen Stoffwechsel. Ihr Körper ist einfach auf Sparsamkeit getrimmt und daher bewegen sie sich, wenn es denn unbedingt sein muss, nur in Zeitlupe. Daher gelten sie als die langsamsten aller Säugetiere. Über ein flauschiges Stofftier-Faultier von Carl Dick als süßes (und freches) Geschenk zum Kuscheln, Spielen und als hübsche Dekoration freut sich jeder, denn sie sind sympathische Wesen- und gerade auch für so manches menschliche Faultier eine lustige Geschenkidee.
1 bis 4 (von insgesamt 4)

Kuscheltier-Faultiere: Wissenswertes über die gemütlichen und sympathischen Urwaldbewohner

Faultier-Kuscheltier-Plüschtier-StofftierFaultier-Plüschtiere sind eine der beliebtesten Kategorien auf Plueschtier.de. Was natürlich vor allem auch am besonders niedlichen Aussehen der lebendigen Vorbilder aus der Natur liegt. Ihr kleiner Kopf mit seinem sympathischen Gesicht sitzt auf einem im Verhältnis recht kräftigen Körper mit langen Armen und Beinen. Entsprechend liebevoll wird dies bei den kuschelig-weichen Plüsch-Faultieren von Carl Dick umgesetzt
Und natürlich liegt ihre Popularität auch an der besonders gemütlichen und energiesparenden Lebensart der Baumbewohner, denn die Säugetiere verbringen fast ihr ganzes Leben in Baumkronen hängend und bewegen sich nur äußerst langsam und auch nur dann, wenn es wirklich nötig ist.

Denn ihr Essen wächst den Faultieren praktisch vor der Nase. Sie ernähren sich hauptsächlich von Blättern, Früchten und Blüten. Ihr langsamer Stoffwechsel lässt diese kalorienarme Nahrung lange ihren Magen füllen, denn alles im Leben des Faultiers ist auf Energieeinsparung getrimmt, was sie nicht faul, sondern clever und effizient macht. Und wenn einem die Nahrung fast in den Mund wächst und man in Sicherheit ist, gibt es so gesehen ja auch keinen Grund für schnelle Bewegungen und Eile!? Der Kopf des Faultiers ist mit seinen zusätzlichen Halswirbeln übrigens überaus beweglich und lässt sich über 180 Grad drehen!

Man unterscheidet die sechs bekannten Faultierarten in die beiden Gattungen der Zweifinger- und der Dreifingerfaultiere, die unterschiedlich groß und schwer werden und nur in Mittel- und Südamerika leben. Bereits lange ausgestorben ist das in Nordamerika lebende Riesenfaultier, das größer als ein Grizzly-Bär war und bis zu zwei Tonnen wiegen konnte! Die nächsten Verwandten der heutigen Faultiere sind übrigens der Ameisenbär und das Gürteltier.

Wie der Name schon sagt unterscheiden Zweifinger- und Dreifingerfaultiere sich in der Zahl an Krallen an ihren vorderen Gliedmaßen. An den Beinen hingegen haben alle Faultierarten genau drei Krallen vorzuweisen, mit denen sie vorzüglich klettern und an Ästen hängen können. Bei den Kuscheltier-Faultieren findet man statt scharfer Krallen natürlich samtig weiche Finger.
So gut die Faultiere mit diesen Krallen auch klettern können, umso schwieriger können sie sich mit ihren langen Armen und Beinen zu Boden fortbewegen. Denn hierzu müssen sie ihre Krallen in den Boden rammen und sich robbend vorwärts bewegen. Wider Erwarten sind sie aber sehr gute und schnelle Schwimmer.

Doch verlassen Faultiere die Baumkronen ohnehin nur, wenn sie kein Futter mehr vorfinden und den nächsten Baum nur über den Boden erreichen können. Was nicht ohne Risiko ist, denn leider fallen sie hierbei häufig Fressfeinden wie Raubkatzen, Schlangen und Greifvögeln zu Opfer.
Häufiger hingegen verlassen die Dreifingerfaultiere ihren Baum, um dann ihre Notdurft zu verrichten. Hierbei legen Motten ihre Larven in diese und die Motten selbst wiederum fliegen ins Fell des Faultiers, wo sie die dort lebenden Algen ernähren.

Denn eine weitere Besonderheit mancher Faultiere ist die Symbiose, die sie mit den in ihrem Fell lebenden Algen eingehen. Diese färben das Fell des Faultiers grün, was eine zusätzliche Tarnung in den Baumwipfeln bietet und mit der langsamen Bewegungsart der Baumbewohner weniger Aufsehen erregt und vor Fressfeinden schützt. Und vor allem dienen die Algen als eine energiereiche Nahrungsreserve des Faultiers.

Somit hängt das Faultier meist mit seinen Krallen an einem Ast oder sitzt in einer Astgabel und schläft dort mit dem Kopf auf der Brust vor sich hin, bis zu 15 Stunden am Tag. Forscher vermuten, dass es auf diese Weise in freier Wildbahn 30-40 Jahre alt werden kann. Und auch selbst die Paarung und die Geburt des Nachwuchses finden in Bäumen hängend statt. Von den Urwaldbewohnern Südamerikas werden Faultier auch "Ai" genannt, weil sie während der Paarungszeit einen solchen Laut von sich geben, mit dem das Weibchen das Männchen anlockt.

Nun aber genug gelernt: Hier entdecken Sie tolle Plüsch-Faultiere, um die samtig weichen und naturnah entworfenen Tiere zu sich nach Hause zu holen. Zum Kuscheln, Spielen und als außergewöhnliche Dekoration für alle Tierfreunde.

Plüschtier-Faultier: Die Highlights der Carl-Dick-Collection

  • Besonders niedlich und beliebt ist das süße, liebevoll entworfene und hochwertig verarbeitete Faultier-Baby von Carl Dick
  • Mit seinen langen Armen und Beinen lässt sich das lustige Faultier mit Klett überall befestigen und es kann somit hängen, fast wie ein echtes Faultier
Alle Kuscheltiere im Angebot sind aus der Carl Dick Collection. Die traditionsreiche Marke ist seit über 30 Jahren erfolgreich am Markt und Spezialist für Kuscheltiere mit Firmensitz in Garmisch-Partenkirchen, Deutschland.

Stofftier-Faultier: Pflege-Ratgeber für die gemütlichen Baumbewohner aus Stoff

Die Plüschtier-Faultiere auf Plueschtier.de kommen alle in weichem, gräulichen Fell. Grünliche Algen wie bei den lebenden Vorbildern werden Sie darin garantiert nicht finden. Trotzdem möchten Sie ihr süßes Faultier vielleicht einmal waschen. Hierzu empfehlen wir Handwäsche mit lauwarmer Seifenlauge und geben weitere Tipps auf unserer Seite mit Pflege-Ratschlägen für Kuscheltiere aller Art.